Fan von Tempo Storm hat für euch den perfekten Leitfaden für Abathur parat

Fan „Fan“ Yang gilt als einer der weltbesten Abathur-Spieler. Das liegt vor allem daran, dass er es versteht, alle Werkzeuge des Evolutionsmeisters perfekt einzusetzen. Auf der Bühne der BlizzCon 2015 hat Fan Cloud9 zum Sieg über Team DK verholfen, indem er seinen Abathur mit Kun „iDream“ Fangs Murky in einer der unvergesslichsten Matchserien in der Esports-Geschichte von Heroes kombiniert hat. Heute, viele Patches später, hat sich Abathurs Spielstil verändert und der ehemalige World Champion stellt uns hier seinen aktuellen Lieblingsbuild vor.

fan.jpg

„Als Abathur-Spieler muss man sich immer auf drei Dinge konzentrieren“, so Fan. „Erstens: Wo befindet sich euer Charakter? Die meisten Abathur-Spieler setzen den Körper ihres Charakters nicht besonders gut ein und platzieren ihn einfach an einem sicheren Ort. Dabei sammeln sie aber nur selten Erfahrung. Ihr müsst immer wissen, wo Abathurs Körper ist und ihn so platzieren, dass er auch Erfahrung sammeln kann.“

„Der zweite Punkt ist sein Symbiont (Q), auch als ‚Hut‘ bekannt. Verpasst ihn jemanden, der ihn gut einsetzen kann, z. B. Helden, die viel Schaden verursachen, und stellt sicher, dass ihr mit ihm Erfahrung sammelt“, erklärt Fan. „Drittens: Wie platziert ihr eure Minen? Wenn ich Abathur spiele und Minen platziere, konzentriere ich mich immer auf die gegnerischen Söldnerlager, um sie im Sichtfeld zu bewahren und zu sehen, wann die Gegner sie einnehmen wollen. Außerdem vermine ich Engpässe, durch die Gegner hindurchgelangen müssen, und das Gebüsch, um Sicht über die Karte zu bekommen.“

Abathur ist einer der einzigartigsten Helden im Nexus. Er ist völlig ungeeignet für den Zweikampf und lauert stattdessen hinter den eigenen Linien. Die eigene Basis verlässt er nur, um Erfahrung zu sammeln und gelegentlich spät im Spiel einen Tribut einzunehmen. Er mag zwar wie eine Schnecke aussehen, doch Abathur ist einer der stärksten Spezialisten im Spiel. Er manipuliert das Schlachtfeld und stärkt in kritischen Momenten seine Verbündeten.

Effektivität eingeschränkt. Heilung notwendig.

Talents_Abathur.jpg

Fans Build konzentriert sich auf Abathurs Fähigkeit Symbiont. „Mit diesem Build will ich im Grunde genommen so viel wie möglich heilen. Er funktioniert gut mit allen Helden, die auch gut zu Tassadar passen, weil er Schilde stärkt, ihre Dauer erhöht und Heilung über Zeit bietet. Der Build ist perfekt für Helden wie Graumähne, Illidan, Tracer oder Genji geeignet. Sie alle teilen ungemein viel Schaden aus, müssen aber auch beschützt werden.“

„Ihr bekommt die Erfahrung im Umfeld von Abathurs Körper und zusätzlich die Erfahrung in der Nähe des Charakters, der gerade den Hut trägt. Außerdem erhaltet ihr Erfahrung, wenn die Schrecke einem Diener den letzten Treffer verpasst oder wenn ihr Mutant auswählt und er einen Diener mit dem letzten Treffer tötet.“

– Fan „Fan“ Yang, Tempo Storm

Auf den Stufen 1 und 4 wählt Fan die Talente für Panzer (E) zur Verbesserung von Abathurs Panzer verhärten – dem Schild, den Abathurs Hut einem Verbündeten verleiht. „Mit Regenerationsmikroben, dem Talent auf Stufe 1, heilt der Schild solange, wie er auf einem Ziel bestehen bleibt“, erklärt Fan. „Solange der Schild nicht zerstört wird, heilt er das Ziel vier Sekunden lang um 68 Lebenspunkte pro Sekunde. Beständiger Panzer, das Talent auf Stufe 4, erhöht den Schildwert, wodurch der Schild schwerer zu zerstören ist. Natürlich passt das gut zum Talent auf Stufe 1, denn je länger der Schild bestehen bleibt, umso länger wird auch das Ziel geheilt. Wenn ich auf Stufe 1 Regenerationsmikroben wähle, wähle ich auf Stufe 4 immer Beständiger Panzer, weil die beiden Talente so gut aufeinander aufbauen.“

Auf Stufe 4 ändert sich Abathurs Spielstil etwas. Ab dann verleiht er Helden seinen Hut nur für kurze Zeit, bevor er nach anderen Möglichkeiten sucht, das Schlachtfeld zu dominieren. „Durch das Talent auf Stufe 4 bleibt der Schild bestehen, auch nachdem der Hut verschwunden ist“, erklärt Fan. „Also kann man einem Helden schnell den Hut verpassen, ihm die Heilung des Talents von Stufe 1 verleihen und den Hut sofort wieder wegnehmen und auf einem Weg Erfahrung sammeln.“

Mach dich stark, stark, stark wie ein Hydra.

Auf Stufe 7 wählt Fan M.U.L.E. anfordern, das aktivierbare Talent, das eine Landekapsel mit einer Mechanischen Universallogistikeinheit anfordert, die Gebäude in der Nähe repariert. „M.U.L.E ist allgemein ein sehr mächtiges Talent. Es ist das einzige Talent, das im Spiel Gebäude reparieren kann“, erklärt Fan. „Damit könnt ihr die äußeren Mauern reparieren. Die sind für Abathur besonders wichtig, denn je mehr Mauern zerstört werden, umso schwerer hat man es, auf der Karte in Sicherheit Erfahrung zu sammeln.“

dread.jpg

Wade „Dreadnaught“ Penfold: „Wenn man ein hervorragendes Ziel für den Hut im Team hat, kann man auch Nadelstacheln in Betracht ziehen. Der Schaden wird meiner Meinung nach stark unterschätzt. Um aus dem Talent alles herauszuholen, muss man sich aber darauf konzentrieren, seinen Hut so oft wie möglich zu verwenden. Und es ist ziemlich schwierig, Ultimative Evolution zum richtigen Zeitpunkt einzusetzen, wenn man ständig Hüte verteilt. Ansonsten kann M.U.L.E. auf der Karte sehr hilfreich sein, besonders auf Türme des Unheils oder Tempel des Himmels.“

Damit Abathur aus sicherer Entfernung über das Schlachtfeld herrschen kann, ist es für ihn überlebenswichtig, die äußeren Mauern zu reparieren. „Ihr könnt Abathurs Körper hinter den äußeren Mauern verstecken und auf eurem Weg Erfahrung sammeln, wenn die Diener anrücken. Wenn die Mauer aber zerstört wird, seid ihr in der Nähe des Forts nicht mehr sicher. M.U.L.E ist grundsätzlich sehr nützlich und hat für Abathur den weiteren Vorteil, dass er dadurch besser geschützt wird. Manchmal haben eure Forts nur noch die Hälfte ihrer Lebenspunkte, oder eure Gegner wollen mit einem Sturmlauf auf die Zitadelle das Spiel beenden und schaffen es nicht. In solchen Fällen ist M.U.L.E unglaublich nützlich.“

Verstärkung abgeschlossen.

Ohne einen fünften Körper auf dem Schlachtfeld kann die frühe Spielphase für Abathur brenzlig werden. „Mit Abathur ist das Team in der frühen Spielphase etwas schwächer“, erklärt Fan. „Ihr solltest bis Stufe 10 eher zurückhaltend spielen, weil ihr ja einen Körper weniger als die Gegner habt. In den meisten Fällen verschafft Abathur euch in der frühen Spielphase einen kleinen Nachteil.“

Auf Stufe 10 wählt Fan Ultimative Evolution. Mit dieser Fähigkeit kann Abathur einen beliebigen verbündeten Helden klonen.

„Meistens will man zu Beginn eines Teamkampfes jemanden klonen. In 95 % der Fälle ist das die richtige Entscheidung“, so Fan. „Wenn man jemanden klont, verschwindet Abathurs Körper nach einer kurzen Animation. Stellt unbedingt sicher, dass sich euer Körper an einem sicheren Ort befindet, wenn ihr Ultimative Evolution einsetzt. Wenn der Klon nämlich verschwindet, wollt ihr bestimmt nicht an einem riskanten Ort wieder auftauchen. Für die Flucht ist Ultimative Evolution viel schneller als das Eingraben. Der Klonvorgang dauert ungefähr eine Sekunde, während das Graben drei Sekunden dauert. Wenn eure Gegner also auf euren Körper losgehen, ist es viel schneller, jemanden zu klonen und euren Teammitgliedern Zeit zu verschaffen, die Gegner zu kontern. Wenn sie euch nicht innerhalb von einer Sekunde töten können, seid ihr sicher, solange der Klon am Leben ist.“

Meistens wird zwar im Moment der Held mit dem größten Schadenspotenzial geklont, doch es gibt auch andere attraktive Ziele für die Fähigkeit. Das hängt davon ab, was in eurer Zusammenstellung fehlt oder was ihr in diesem Moment benötigt. Zum Beispiel verschafft euch ein geklonter Rehgar eine zweite Kettenheilung, eine geklonte Zarya kann zusätzliche Schilde gewähren, ein geklonter Samuro erschafft doppelt so viele Spiegelbilder usw.

evolution_of_abathur_by_mr__jack-d919twj.jpg

Fan rundet seinen Build ab, indem er auf den Stufen 13 und 16 Talente für Stachelexplosion (W) wählt und die Fähigkeit mit einem Verlangsamungs- und Heileffekt aufwertet. „Die Stufen 13 und 16 sind für den Hut“, so Fan. „Sie sind den Talenten der Stufen 1 und 4 sehr ähnlich: Mit ihnen können eure stärksten Assassinen wie Genji, Tracer oder Graumähne länger überleben. Zytosoma-Übertragung auf Stufe 13 heilt den Träger eures Hutes für jedes von eurer Stachelexplosion (W) getroffene Ziel um 64 Lebenspunkte. Das Talent Giftstachel auf Stufe 16 verlangsamt alle von Stachelexplosion getroffenen Ziele um 40 %.“

Ihr habt also euren Symbionten voll aufgerüstet und macht aus euren Teammitgliedern wahre Monster. Auf Stufe 20 geht es gleich doppelt zur Sache. „Stufe 20 ist für Schwarmgedanken vorgesehen. Damit könnt ihr statt nur einem Hut gleich zwei verteilen. Und weil ihr auf den Stufen 1, 4, 13 und 16 Talente für den Hut gewählt habt, ist diese Verdopplung besonders effektiv.“

Symbiotische Verbindung hergestellt. Du, verbessert.

In der aktuellen Meta gibt es zwei Gründe, Abathur zu wählen. Erstens kann er kartenweit Druck ausüben. Abathur kann dank seiner Fähigkeiten jederzeit und überall Erfahrung sammeln. Deshalb ist er auf größeren Karten wie Verfluchtes Tal, Sprengkopfmanufaktur, Volskaya-Fertigung und Tempel des Himmels besonders wertvoll. Der zweite Grund für Abathur ist sein Klon, wenn ihr Helden wie Genji oder Graumähne im Team habt.

Zwar ist dieser Build im Moment Fans Lieblingsbuild, doch es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, mit Abathur das Team zum Sieg zu führen. „So ziemlich alle seine Talente sind in bestimmten Situationen nützlich. Für Abathur gibt es haufenweise spielbare Builds. Manchmal eignet sich ein Minenbuild, manchmal ein Build für Stachelexplosion und es gibt sogar Fälle, in denen der Schreckenbuild sehr stark ist. Aber zumindest in diesem Patch ist das hier mein Standardbuild.“

Schaltet unbedingt dieses Wochenende bei der HGC ein, um zu sehen, ob Fan und der Rest von Tempo Storm auf Abathurs Stärke zurückgreifen werden. Sobald die Übertragung beginnt, könnt ihr die ganze Action unter playheroes.com/esports mitverfolgen.

Soziale Netzwerke